Public Information Platform

Whoaata BamBam: Da Island's Summerjam

mit Wareika Soundsystem, Blackhole Sounds sowie Esteban

Für alle hier geblieben Dancehall Queens, Natty Dreads und Reggaefreaks – hier das Trostpflaster zum Kölner Fühlinger See. Trostlos soll es aber nicht einhergehen. Wir karren für euch die Dresdner WAREIKA’S ins Haus. Die Fünf fusionieren ein klassisches Dub/Roots-DJ-Set mit Saxophon, Gitarre, Keyboard, allerhand Effekthascherei (... gehört sich ja auch so!) und wechselnde Gesangsartisten in weiblicher wie männlicher Gestalt. Etwas „Amtliches“ eben, was auch visuell mit Instrumenten zu erkennen ist. Wer sie im vorigem Jahr beim Rasta Basta genossen hat, weiß schon jetzt, dass er icht enttäuscht wird. Ich wiederhole es gern noch einmahl: Dub is not only the Chillout Area, you now! Wenn man an Wolfen denkt, fällt einem sicherlich ein: Chemieindustrie, rauchende Schornsteine, Ödnis... das schwarze Loch, in das niemand fallen mag! Daher auch der schnell gefundene Name BLACKHOLE SOUNDS. Seit Anfang 98 mischen die zwei bis fünf (!!) Anhaltiner im Reggaezirkus mit. Ihre Stationen/Aktionen können sich sehen lassen: Feste Location in Köthen, Internetradio mit Hotsteppers (Halle), Events mit Cosmohouse Massive (München), mit der Band SKAT und im „Tulamahash“ & „Urban Vibez“ (Leipzig). BLACKHOLE werden dafür sorgen, dass Soundgyal and Soundboy nicht zu kurz kommen und die Feuerzeuge nie wieder ausgehen mögen! Keinesfalls zu vergessen: ESTEBAN. Der Dread, der zur Zeit zwischen Thüringen, Köthen und Leipzig hin und her pendelt, ist kein unbekanntes Gesicht mehr. Gemeinsame Sessions mit RIZLA SOUND, DON QUICHOTTE u.v.a. haben ihn zu einem Teil der hiesigen Szene gemacht. Er wird sie auch weiterhin berreichern, was den Grund ausmacht, ihn bei WHOOTA BAM BAM zu präsentieren.

Playlists

Whoaata BamBam

Whoaata Infotext fehlt, BamBam